SVN A-Jugend mit deutlichem Sieg

SV Nord Lerchenau: Marko Rakita, Nedim Halilovic, Maximilian Hoffman, Felix Engelhardt, Jakob Winterer, Robin Huiber, Julian Othmer, Patrick Daniel (46. Andreas Treffer), Aldrin Ademi (46. Korbinian Hafner), Kevin Schwarz, Gabriel Prehl (73. Marcel Schaitl) - Trainer: Jakob Schlagintweit - Trainer: Sebastian Bittner JFG Kicker Dachau Land West: Schiedsrichter: - - Zuschauer: 50 Tore: 1:0 Gabriel Prehl (7.), 2:0 Julian Othmer (16.), 3:1 Julian Othmer (41.), 4:1 Gabriel Prehl (68.), 5:1 Korbinian Hafner (75.), 6:2 Julian Othmer (78.), 7:2 Korbinian Hafner (82.)

Bei traumhaftem Wetter mit frühlingshaften Temperaturen von bis zu 18° C stand für unsere U19 am Samstag das erste Heimspiel der Rückrunde an. Gegner war die JFG Dachau-Land West, an die man keine guten Erinnerungen hatte. Nachdem das Hinspiel auswärts mit 2:1 verloren ging, galt es für die Jungs alles daran zu setzen, Wiedergutmachung zu schaffen. Im Gegensatz zur Vorwoche gab es drei Veränderungen in der Startelf, sodass die Nordler Trainer folgende Elf auf den Platz schickten: Im Tor begann Marko Rakita, hinten rechts ersetzte Maxi Hoffmann Moritz Konsek. Die Innenverteidigung bestand wie gewohnt aus Jakob Winterer und Felix Engelhardt, während Nedim Halilovic die Linksverteidigerposition bekleidete. Das Mittelfeld setzte sich aus Aldrin Ademi, Robin Huiber und Kevin Schwarz zusammen und vorne sollte das Trio aus Gabriel Prehl, Julian Othmer und Patrick Daniel für Furore sorgen. Man merkte den Nordlern ab der ersten Minute den Siegeswillen und starken Offensivdrang an. So dauerte es gerade einmal sieben Minuten, bis Gabriel Prehl nach starkem Solo alleine vor Keeper Weindl auftauchte, im 1-gegen-1 cool blieb und folglich den Führungstreffer erzielte. Nach weiter stark anhaltender Druckphase und mehreren guten Torchancen war es Julian Othmer, der in der 16. Minute mit einem strammen Flachschuss auf 2:0 erhöhte. 20 Minuten darauf wurde die Nordler Hintermannschaft nach eigener Ecke nach Strich und Faden ausgekontert, sodass der Dachauer Stürmer Georg Scheiblhuber alleine vor Marko Rakita auftauchte, diesem im 1-gegen-1 keine Chance ließ und somit den 2:1-Anschlusstreffer erzielte. Die Nordler zeigten sich davon allerdings recht unbeeindruckt und zogen weiter ihr Offensivspiel auf, sodass Julian Othmer nur fünf Minuten später mit einer überragenden Einzelleistung mehrere Gegenspieler abschüttelte, anschließend den Ball aus spitzem Winkel ins lange Eck schlenzte und somit noch vor Pausenpfiff den alten 2-Tore-Vorsprung wiederherstellte. Wie auch in der Vorwoche mahnten die Trainer in der Halbzeit wieder zu einer deutlichen Verbesserung der Chancenverwertung, um den angepeilten Sieg schnell unter Dach und Fach zu bringen. Für die zweite Hälfte brachten die Trainer Andreas Treffer und den aushelfenden Kreisligaspieler Korbinian Hafner für Patrick Daniel und Aldrin Ademi. Die Gäste kamen gestärkt aus der Kabine und die Gastgeber hatten es schwer, nach der Halbzeitpause schnell ins Spiel zurückzufinden. Nachdem jedoch einige Minuten vergangen waren und man die Druckphasen des Gegners gut überstanden hatte, fanden die Nordler ihren Offensivdrang wieder. So war es in der 68. Minute Gabriel Prehl, der nach großem Wirrwarr im gegnerischen Strafraum am schnellsten schaltete und den Ball kompromisslos ins lange Eck donnerte, um auf 4:1 zu erhöhen. Die Mannschaft von Bittner und Schlagintweit machte sich nun die hängenden Köpfe der Gegner zu nutzen und drehte noch einmal richtig auf. In der 75. Minute war es Joker Bini Hafner, der mit einem präzisen Flachschuss aus etwa 16 Metern ins lange Eck auf 5:1 erhöhte und somit für die endgültige Vorentscheidung sorgte. Eine Minute später erhielt die JFG einen Freistoß aus aussichtsreicher Position, welcher von Thomas Berglmeier direkt verwandelt wurde. Auch wenn der Ball direkt unter der Latte einschlug, sah Marko Rakita bei seinem Abwehrversuch etwas unglücklich aus. Nord machte aber weiter und spielte weiter nach vorne. Nur zwei Minuten nach dem Gegentor erzielte Julian Othmer sein fünftes Saisontor im zweiten Spiel, markierte seinen ersten Hattrick im blauen Trikot und erhöhte auf 6:2. Kurz darauf machte Nordler Keeper Rakita seinen Fauxpas wieder gut, indem er eine hundertprozentige Torchance im 1-gegen-1 mit einer starken Fußabwehr vereitelte. Den Schlusspunkt zu einem aufregenden Spiel setzte in der 82. Minute Bini Hafner, indem er einen Querpass von Juli Othmer über die Linie drückte und somit den 7:2-Endstand markierte. Die Nordler A-Jugend konnte also ein weiteres Ausrufezeichen im Aufstiegskampf setzen und die Tabellenführung weiter ausbauen. Nächsten Sonntag geht es für die Jungs zum Aufstiegsgipfel nach Schleißheim und wieder freuen sie sich über jeden Zuschauer, der sie dabei unterstützt, wichtige weitere drei Punkte im Kampf um den Aufstieg einzufahren


  • Facebook Social Icon
  • Instagram Social Icon