SV Nord II gewinnt souverän in Lohhof!

Nach einem bitteren 2:2 Unentschieden gegen Neuhausen, sowie einer spielfreien Woche, ging es für die Nordler Reserve um Trainer Christian Harag zum Tabellen-Sechsten den SV Lohhof III.


Im Tor startete Michler. Vor ihm bildeten Hafner, S. Lippenberger, Ruhani und Paulus die Viererkette. Auf der Sechs begannen Bardin und Kapitän Kuntzsch. Davor Prehl und Huiber über außen, Samweber auf der Zehn und Tuna im Sturm.


Das Spiel startete in gewohnter Manier: Samweber und Tuna pressten früh und intensiv die Lohhofer Innenverteidigung an, wodurch man schnell Ballverluste erzwingen konnte. In der 15. Spielminute die Führung für die Gäste: Tuna spielt einen weiten Chipball auf Prehl, der allein vorm Torwart die Nerven behält und zum 0:1 einschiebt. Das Tor ging durchaus in Ordnung, da quasi nur die Nordler am Drücker waren.

In der 30. Spielminute dann das vermeintliche 0:2. Ruhani schlägt einen Freistoß aus dem Halbfeld butterweich auf den perfekt einlaufenden Hafner, der eiskalt vollendet. Der Schiedsrichter erkennt jedoch eine Abseitsposition: Glück für die Hausherren. Kurz darauf dann die erste wirkliche Torchance für Lohhof: ein weiter Freistoß wird lang und länger und findet am 2. Pfosten Maroof, der den Ball jedoch zu hoch ansetzt und über das Tor schießt. Kurz vor der Halbzeitpause dann die dicke Chance zum 0:2. Eine Ecke von Ganic - der in der 30. Spielminute für den angeschlagenen Torschützen Prehl gekommen war - fand in der Mitte Samweber, der den Ball direkt nahm, jedoch am rechten Pfosten vorbeischoss.


Zur Halbzeit kann man sagen, dass der SV Nord II durchaus höher in Führung hätte liegen können, jedoch vorm Tor nicht konsequent genug war. Der Trainer wechselte zur Halbzeit Schupp und Tins für Hafner und Paulus.


Die zweite Halbzeit begann so, wie die erste endete: Nord war die bessere Mannschaft, nur noch nicht zwingend genug. In der 55. Minute tankte sich Ganic durch den 16er und brachte die Kugel scharf in die Mitte zu Tuna, der den Ball direkt nahm und knapp über den Querbalken bugsierte. Nord wechselte weiter: für Kapitän Kuntzsch kam Beck, Tuna wurde durch Prehl ersetzt, Ruhani übernahm die Kapitänsbinde. In der 70. Spielminute dann die Erlösung: Samweber spielt einen Steckpass etwas zu weit Richtung Beck, der aber stark nachsetzt und einen Patzer des Keepers ausnutzt um nach außen zu Huiber zu spielen. Der hatte das Auge für den im Rückraum lauernden Samweber, der die Kugel durch viel Verkehr und durch die Beine des Lohhofer Innenverteidigers ins kurze Eck nagelt. Das verdiente 0:2. Kurz darauf fast das 0:3: wieder spielte Huiber über außen auf Samweber, der aus gut 20 Metern den Ball knapp übers Tor schießt. In der 77. Minute kamen noch Treffer und erneut Kuntzsch für Samweber und Bardin. Knappe zehn Minuten nach seiner Einwechslung steckte Treffer auf Prehl durch, der den Ball zum 0:3 Endstand verwandeln konnte. Für Prehl war es nun der vierte Doppelpack in Folge.


Das Ergebnis wurde dem Spielverlauf mehr als gerecht. Die Nordler Reserve kann es sich mit dem Auswärts-Dreier nun über die Winterpause auf dem gewohnten Aufstiegsplatz gemütlich machen.