Spektakel an der Ebereschenstraße

Nord liefert sich gegen den Drittplazierten der A-Klasse 1, dem TSV Eintracht Karlsfeld III im 1. Ligapokal Spiel ein wahres Spektakel. Nach einem 1:3 Rückstand zur Pause drehen die Nordler mit blanker Willenskraft als Team das Spiel zum 4:3.


Dass die Zweite gut in Form ist war klar, doch heute kam ein anderes Kaliber mit Karlsfeld.


Nord kam gut ins Spiel und spielte nach wenigen Minuten Bernhard Moch frei, der aus 6 Metern am Pfosten scheiterte. In der 10. Minute kam Karlsfeld per langem Ball zum Erfolg, Julian Chianetta musste nur noch einschieben. Doch die Reserve des SVN steckte nicht auf, nach Balleroberung im Mittelfeld durch Felix Werner schaltete René Hajdinjak schnell und schickte Hans Gravenhorst in die Gasse der ruhig blieb und den Ausgleich erzielte. Danach kamen die Gäste besser ins Spiel. In der 39. Minute klärte Nord zunächst gut nach einem Eckball, doch dann wurde der Ball im Mittelfeld verloren, David Krutsch schickte Georg Brunel, der den Ball versenkte. Nach dem erneuten Führungstreffer war der SVN völlig von der Rolle. 4 Minuten vor der Halbzeit konnte unsere Hintermannschaft den Ball nicht klären, am Ende wurde auf Julian Chianetta quer gelegt, der auf 3-1 erhöhte.


Der SVN kam unverändert und wach aus der Pause.


In der 48. Spielminute knickte Bernhard Moch ohne gegnerische Einwirkung unglücklich um. Moch wurde durch Andreas Borris ersetzt. Die Lerchenauer waren jetzt entschlossener in den Zweikämpfen und einfach handlungsschneller als der Gegner. Nord wollte und biss! In der 60. dann der Anschluss! Der eingewechselte Andreas Borris mit einer super Ecke. Lazar Milicevic verlängerte zu Matze Beck, der den Ball über die Linie spitzelte.

Kurz darauf wieder eine gute Ecke durch Andreas Borris, der Kopfball von Alexander Eckerle ging jedoch über das Tor. Die Blau-Weißen jetzt im Powerplay, mit Erfolg. Eine Hereingabe von Lazar Milicevic wurde schon regelwidrig per hohem Bein vor René Hajdinjak geklärt aber direkt dahinter haute sich der starke Alexander Eckerle in den Zweikampf und holte den Elfer raus. Der junge Nedim Halilovic verwandelte den fälligen Strafstoß in der 68. Minute wuchtig zum 3-3. René Hajdinjaks Freistoß wurde von Hans Gravenhorst an den Pfosten von Michael Lang geköpft. In der 78. Minute wurde es kurios. Felix Werner chippte den Ball zum einlaufenden Hans Gravenhorst, der am Abwehrspieler und dem herausstürmenden Torhüter vorbeiging und dann beim Abschluss auf dem Ball ausrutschte, er stand jedoch schneller auf und orientierte sich besser als seine Gegenspieler wodurch er den Ball zum 4-3 einschieben konnte. Unermesslicher Jubel an der Ebereschenstraße!!! Kurz darauf wechselte Alexander Hagedorn seinen Doppeltorschützen aus um die Defensive für die letzten Minuten zu stärken. Gravenhorst wurde von Tobias Treffer ersetzt. Der SVN verpasste es das Spiel durch die zahlreichen Konter zu entscheiden. Nach 94 Minuten pfiff Ali Güllü zur Freude aller Nordler das Spiel ab.


Die Reserve des SV Nord gewinnt verdient dank eines irren Willenaktes in der 2. Halbzeit das erste Ligapokalspiel. Dieser wird gleich nächsten Sonntag fortgesetzt, am 04.10. steht das Duell beim aktuellen Gruppenführenden SV Italia an, um 15:30 Uhr wird in der Grohmannstraße 63 angepfiffen.


  • Facebook Social Icon
  • Instagram Social Icon