Schwacher SV Nord geht gegen Olympiadorf baden

Nach dem 5-2 Sieg am Dienstagabend trafen die Jungs am Wochenende in der Bauernfeindstraße auf den SV Olympiadorf München. Unsere Zweite konnte bis jetzt alle Spiele gewinnen. Olympiadorf hingegen war mit lediglich einem Remis aus drei Partien Vorletzter. René Hajdinjak, Jakob Schlagintweit und Jakob Winterer standen im Vergleich zum Dienstag nicht zur Verfügung. Das Spiel wurde pünktlich um 14:30 Uhr auf dem Hauptplatz angepfiffen.


Der Heimtrainer Yakup Kilic stellte seine Mannschaft taktisch perfekt ein. Durch frühes Pressing im 4-3-3 wurde das Passspiel der Nordler unterbunden. In der 12. Minute musste Sebastian Wanninger verletzt ausgewechselt werden, für ihn kam unsere Nummer 10 Hans Gravenhorst ins Spiel. Matthias Beck übernahm die Innenverteidigerposition von Wanninger, Andreas Borris rückte auf die Sechserposition und der eingewechselte Gravenhorst reihte sich in der offensiven Reihe ein. Im darauffolgenden Angriff kam der Ball nach einem scharfen Steilpass zu Onur Akca, der sich final durchsetzte und den Tabellenvorletzten in Führung brachte. Der SVN belieb aber ruhig, deshalb dauerte es auch nur 3 Minuten bis zum Ausgleich. Andreas Borris brachte einen Freistoß von der linken Seite stramm in den Sechtzehner Lazar Milicevic legte den Ball mit einer Grätsche zu Bernhard Moch quer, dieser konnte freistehend vor David Kaiser flach vollenden. Direkt nach dem Anstoß griff die Heimmannschaft über links an. Onur Akca konnte sich erneut durchsetzten, die Aufteilung der Gäste passte nicht, deshalb kam Christopher Syhr zum Kopfball und brachte Olympiadorf innerhalb von 60 Sekunden wieder in Führung. 2 Minuten nach der erneuten Führung wurde es dann kurios. Ein langer Ball vom SVO kam zu Andreas Michler in den Sechtzehner, er nahm den Ball aufgrund seiner Postion, des Torhüters, in die Hand. Der Schiri pfiff vom Mittelkreis, er gab Freistoß für die Heimmannschaft wegen vermeintlichen Handspiel, dies verstanden weder die aktiven Akteure noch die Trainerstäbe der Mannschaften. Alle Anwesenden Personen waren sich einig, dass das eine klare Fehlentscheidung war. Den Freistoß setzte Christopfer Syhr sehenswert ins Kreuzeck. Nach diesen furiosen aber auch kuriosen 20 Minuten wurden beide Mannschaften inaktiver, keine der Mannschaften schaffte kam zu nennenswerten Chancen zu kommen. Somit stand es zur Halbzeit 3-1.


Unverändert kamen die Blau-Weißen zurück aufs Feld, das Spiel unsere Mannschaft wurde aber keinesfalls besser. In der 52. Minute ersetzte Tobias Treffer den angeschlagenen Kapitän Robin Kuntzsch. 6 Minuten später kam Nikolas Knippelmeyer für Tobias Tins. In der 61. Minute konnten die Nordler dann kontern. Hans Gravenhorst steckte überragend auf Bernhard Moch durch, dieser war wieder frei vorm Tor, diesesmal blieb aber David Kaiser der Sieger, der Nachschuss von Tobias Treffer konnte geblockt werden. Danach zeigte Olympiadorf aber warum sie in diesem Spiel führten. Aus der eigenen Hälfte kam ein Diagonalball zu Nikolas Karagiannis der Andreas Michler umkurvte, dann jedoch ins straucheln kam und den Ball ins Aus stolperte. In der 78. Minute machten die Rot-Weißen dann alles klar! Wieder konnte sich ein Spieler der Heimmannschaft auf unserer rechten Seite durchsetzten und wieder passte die Zuordnung nicht, sodass Lukas Ostermeier am langen Pfosten einschieben konnte. Das 4-1 war das letzte Highlight des Spiele.


Die Reserve des SV Nord verliert auch in der Höhe verdient gegen Olympiadorf. Jetzt gilt es für die Mannschaft von Alexander Hagedorn in der Trainingswoche an den Mängeln und arbeiten, denn nächste Woche kommt der letztjährige Kreisklassenabsteiger FC Hochbrück an die Ebereschenstraße!


  • Facebook Social Icon
  • Instagram Social Icon