Nord Lerchenau macht Klassenerhalt perfekt

SV Nord Lerchenau: Matthias Angermeir, Ilgar Can, Alexander Kirmeyer, Korbinian Hafner (80. Stefan Dehoff), Simon Scherer, Stefan Lippenberger, Patrick Ghigani, Christian Roth, Peter Zeussel (46. Dominik Besel), Alexander Olozaga Frau, Edin Smajlovic (88. Alexander Hanika) - Trainer: Michael Westermair TSV 1865 Dachau II: Hysenri Peti, Fabian Imhof, Enis Kavkazi, Adrian Abke (25. Noah Wrede), Ismail Wali, Dimitrios Kalogeropoulos, Cagdas Tekes (32. Murat Göcmen), Benedikt Blank, Din Imocanin, Stefan Marinkovic, Ugur Alkan - Trainer: Mentor Ptygaj Schiedsrichter: Ivanka Vukusic - Zuschauer: 120 Tore: 0:1 Enis Kavkazi (38.), 1:1 Peter Zeussel (43.), 2:1 Peter Zeussel (76.)

Nach dem Dreier letzte Woche gegen Niederroth hatte der SV Nord Lerchenau an diesem Spieltag die Chance den Klassenerhalt klar zu machen. Die Vorraussetzung dafür war natürlich ein Sieg.


Schon von Beginn an waren die Nordler die aktivere Mannschaft. Bis zur ersten Chance dauerte es aber 20 Minuten. Nach einem Fehlpass des Dachauer Torwarts an seinem Sechtzehner war es Patrick Ghigani, der handlungsschnell den Ball über den zurücklaufenden Torhüter Richtung Tor schoss. Der Ball ging knapp am rechten Pfosten vorbei. 5 Minuten später die nächste Chance für die Heimmannschaft nach einer schönen Einzelaktion visiert Edin Smajlovic das lange Eck an. Der Gästetorwart konnte den Ball sehenswert zur Ecke abwehren. In der 34. Minute steckte Kapitän Christian Roth den Ball auf unseren Routinier Patrick Ghigani durch, der den Ball an das Außennetz setzte. Eine altes Sprichwort sagt „wer seine Chancen vorne nicht macht bekommt sie hinten rein „. So war es dann in der 38. Spielminute! Über die rechte Seite des SVN setzte sich Enis Kavkazi durch und schoss aufs Tor. Matthias Angermeir war mit den Fingerspitzen noch an den Ball. Er kullerte jedoch noch Richtung Tor. Stefan Lippenberger konnte den Ball nicht mehr vor der Torlinie klären. So stand es 0-1 für den Tabellenletzten der Kreisliga 1. Doch anstatt den Kopf hängen zu lassen motivierten sich die Spieler gegenseitig um schnellstmöglich den Ausgleich zu erzielen. Das 1-1 fiel anschließend in der 43. Minute. Den Schuss von Patrick Ghigani konnte der Torhüter noch an die Latte wehren. Doch Peter Zeussel war der handlungsschellste im Gästestrafraum und erzielte somit dem verdienten Ausgleich. In der Nachspielzeit bekam ein Dachauer Spieler den Ball nach einer Ecke von Patrick Ghigani klar an die Hand. Dies hat die sonst souveräne Schiedsrichterin leider nicht gesehen.


Die Nordler Mannschaft motivierte sich nochmal in der Halbzeitpause. Der Torschütze Peter Zeussel wurde durch den jungen U19 Spieler Dominik Besel ersetzt.


Die Zweite Hälfte begann wie die erste, dominante Nordler und tief stehende Dachauer. Doch Chancen gab es trotzdem für die Gastgeber. Die erste im zweiten Durchgang hatte in der 59. Minute Edin Smajlovic. Sein Schuss war jedoch zu zentral. In der 65. dann die nächste gute Chance. Nach einer Flanke von Dominik Besel kommt Alexander Olozaga-Frau am Elfmeterpunkt zum Kofpfball, der Ball ging knapp am Dachauer Gehäuse vorbei. In der 76. Minute dann die Erlösung für die Nordler. Nach einer Flanke von Korbinian Hafner kommt Edin Smajlovic zum Abschluss. Der Gästekeeper wehrte den Ball nach vorne ab, dort lauerte der wiedereingewechselte Peter Zeussel und erzielte die erstmalige Führung für den SV Nord . Danach passierte nichts erwähnenswertes mehr.


Durch den Sieg gegen den Tabellenletzten sicherte sich die „Erste“ vom SVN den Klassenerhalt. Nächste Woche Freitag steht dann das Auswärtsspiel beim Bezirksligaabsteiger SV Lohof an.


  • Facebook Social Icon
  • Instagram Social Icon