Niederlage nach schwacher Leistung der Nordler A-Junioren

FC Phönix Schleißheim: SV Nord Lerchenau: Marko Rakita, Nedim Halilovic, Maximilian Hoffman, Felix Engelhardt, Jakob Winterer, Robin Huiber, Julian Othmer, Patrick Daniel, Aldrin Ademi, Kevin Schwarz, Gabriel Prehl - Trainer: Jakob Schlagintweit - Trainer: Sebastian Bittner Schiedsrichter: - - Zuschauer: 50

Für unsere A-Jugend stand am Sonntag der erste richtige Härtetest der Saison an, als es zum Herbstmeister aus Schleißheim ging. Warme Temperaturen und Sonnenschein boten die perfekten Voraussetzungen für das Tospiel der Aufstiegsgruppe West 01. Getreu dem Motto "Never change a winning team" schickten die Nordler Trainer eine im Gegensatz zum Vorwochenende unveränderte Startelf auf den Platz. Die Jungs aus der Lerchenau taten sich unheimlich schwer ins Spiel zu finden und leisteten sich eine Vielzahl an defensiven Unsicherheiten, sodass der 0:0-Pausenstand mehr als schmeichelhaft war. Doch auch nach Wiederanpfiff waren keine deutlichen Verbesserungen festzustellen. Schließlich war es ein schlimmer individueller Fehler von Nordler Schlussmann Marko Rakita der das überfällige 0:1 verursachte. Nach Nedim Haliovic und Robin Huiber war dieser übrigens der dritte Spieler der an jenem Tag verletzt vorzeitig duschen gehen musste. Auch nach dem Gegentor war das Spiel weiterhin geprägt durch Nordler Ungepflogenheiten im Spielaufbau und in der zweiten Halbzeit auch von fragwürdigen Schiedsrichterentscheidungen. So wurde zum Beispiel simples Meckern von Julian Othmer mit einer Zeitstrafe geahndet. Eine weitere fragwürdige Schiedsrichterentscheidung trat in der 85. Minute auf, als der Unparteiische nach einem sauberen Zweikampf von Maximilian Hoffmann im eigenen Strafraum auf den Punkt zeigte. Beim folgenden Strafstoß blieb der eingewechselte Keeper Marcel Wenig chancenlos und Phönix machte somit den Sack zu. In der heißen Schlussphase kam es noch zu einigen Unsportlichkeiten, die aus neutraler Sicht schwer darzustellen sind. Alles in Allem also eine nach schwacher Mannschaftsleistung verdiente, aber dennoch vermeidbare Niederlage für die Jungs. Auch wenn die erste Niederlage der Saison eine gewisse Euphoriebremse darstellt, ist die Mannschaft von Jakob Schlagintweit und Sebastian Bittner immernoch mehr als gut in den Aufstiegskampf involviert. An dieser Stelle auch Gute Besserung an alle verletzten, für den Rest der Mannschaft heißt es nun Mund abwischen und weiter machen, um im nächsten Spiel gegen Freimann wieder drei Punkte einfahren zu können.


  • Facebook Social Icon
  • Instagram Social Icon