Rückschlag für Nordler U19 im Aufstiegskampf

SV Nord Lerchenau: Marko Rakita, Moritz Konsek, Maximilian Hoffman, Jakob Winterer, Korbinian Hafner (46. Dominik Mikolic), Marcel Schaitl (29. Dominik Besel), Julian Othmer, Robin Bichlmeier, Gabriel Prehl (71. Tobias Schuster), Vincent Balleng, Andreas Treffer (39. Patrick Daniel) - Trainer: Jakob Schlagintweit - Trainer: Sebastian Bittner ESV München: Schiedsrichter: - - Zuschauer: 20 Tore: 1:1 Julian Othmer (19.)

Am Samstag hatte unsere A-Jugend bei gutem Wetter und traumhaften Fußballbedingungen die Gelegenheit, im Heimspiel gegen den ESV München einen weiteren Schritt zum Aufstieg zu machen.

Mit einem durch viele verletzungsbedingte Ausfälle ausgedünnten Kader waren die Nordler Coaches dazu verpflichtet, eine notgedrungene Startelf auf den Platz zu schicken. So begann Marko Rakita im Tor, die Viererkette vor ihm setzte sich aus Maxi Hoffmann, Jakob Winterer, Vincent Balleng und Moritz Konsek zusammen. Bini Hafner, Gabriel Prehl und Andi Treffer bildeten das Mittelfeldgespann während Marcel Schaitl, Robin Bichlmeier und Julian Othmer vorne für Wirbel sorgen sollten.

Die Nordler hatten es sehr schwer ins Spiel zu finden, folglich dauerte es nur 12 Minuten bis ESV-Stürmer Luis Plank alleine aufs Tor der Gastgeber zulief und im 1-gegen-1 eiskalt vollendete. Die Nordler reagierten und verstärkten ihr Offensivspiel. Nach 19 Minuten wehrte ein ESV-Verteidiger eine Direktabnahme von Korbinian Hafner mit der Hand ab, folgerichtig zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt. Julian Othmer schnappte sich das Leder, verlud den Torwart und verwandelte konsequent zum Ausgleich. Doch auch nach dem Ausgleichstreffer konnten die Nordler nicht ins Spiel finden. 4 Minuten vor Halbzeitpfiff war es Erion Loshi, der eine Unaufmerksamkeit in der Nordler Hintermannschaft bestrafte und den 2:1-Halbzeitstand erzielte.

Auch in der zweiten Halbzeit konnten die Jungs aus der Lerchenau ihre Stärken nicht ausspielen. Viele Leichtsinnsfehler im Aufbauspiel machten es unmöglich, zu gefährlichen Chancen im Angriffsdrittel zu kommen. Nachdem man seitens Nord alles nach vorne geworfen hatte und die Defensive vernachlässigte, machte Luca Kühn in der 93. Minute mit einem Kopfball den Sack zu.

Eine schwache Mannschaftsleistung, mangelnde Motivation und zu viele kleine Fehler hatten also die zweite Saisonniederlage für unsere A-Jugend zur Folge. Auch nach diesem enttäuschenden Spiel gilt es jetzt für die Jungs sich noch einmal aufzurappeln, um das große Ziel des direkten Wiederaufstiegs im Saisonendspurt zu erreichen.


  • Facebook Social Icon
  • Instagram Social Icon