Derby-Pleite für Nord Lerchenau!

Mit gestärktem Rücken vom Punktgewinn im Nachholspiel unter der Woche gegen Inhauser Moos stand heute im ersten Auswärtsspiel der Rückrunde das Derby beim Lokalrivalen aus Feldmoching an. Aufgrund vieler Verletzungen und Sperren trat die Erste mit einem stark ausgedünnten Kader an. Im Tor startete Matthias Angermeir, davor die Viererkette aus Stefan Dehoff, Michi Löbmann, Ilgar Can und Simon Scherer. Die Doppelsechs bekleideten Stefan Lippenberger und Kapitän Christian Roth, auf den Flügeln agierten Bini Hafner und Dominik Besel, das Sturmduo setzte sich aus Edin Smajlović und Alex Olozaga Frau zusammen. Auf der Bank nahmen Tobi Lippenberger, Michael Dehoff, Alex Kirmeyer, Alex Hanika und Alex Bardin platz. Der Tabellenführer aus Feldmoching zeigte ab der ersten Minute die höhere Präsenz und den Willen, die Tabellenführung auszubauen. So dauerte es gerade einmal zehn Minuten, bis das Leder zum ersten Mal den Weg ins Tor von Matthias Angermeir fand. Nach einem Eckball und daraufhin misslungener Absprache zwischen Nordler Verteidigung und Torwart war es ein leichtes Spiel für den Feldmochinger Mislav Rados, den Ball zum 1:0-Führungstreffer über die Linie zu drücken. Nach weiteren zehn Minuten klingelte es zum zweiten Mal. Nach fahrlässigem Verhalten der Nordler Hintermannschaft war es abermals Mislav Rados, der alleine auf Matthias Angermeir zulief. Angermeir parierte zunächst stark, beim folgenden Nachschuss war er jedoch machtlos. Der weitere Verlauf der ersten Halbzeit war stark taktisch geprägt, sodass es mit einem 0:2 aus Nordler Sicht in die Pause ging. Der von Sturmtief Eberhard verursachte Wind wurde in der zweiten Halbzeit zusätzlich verstärkt, was es den Nordlern zusätzlich erschwerte ins Spiel zu finden. In der 65. Minute war es Mehmet Köse, der nach einer Hereingabe am kurzen Pfosten lauerte, souverän vollendete und somit auf 3:0 erhöhte. Sieben Minuten vor Schluss markierte Jürgen Zachari per direkt verwandeltem Eckball mit freundlicher Unterstützung vom Wind den 4:0-Endstand.

Insgesamt ein sehr unglückliches Spiel aus Nordler-Sicht, die Witterungsbedingungen machten es allerdings quasi unmöglich Fußball zu spielen. Für die Jungs des drei Buchstaben Vereins in der Lerchenau heißt es jetzt Mund abwischen und weiter machen, um nächste Woche zu Hause gegen den TSV Bergkirchen den ersten Dreier der Rückrunde einzufahren und nicht noch weiter in die unteren Regionen der Tabelle zu rutschen !

  • Facebook Social Icon
  • Instagram Social Icon